Am Sonntag ging es also los in die USA. Erster Stop: Boston. Eine sehr gute Entscheidung wie sich später rausstellte.

Als wir den Flughafen verließen erwartete uns allerdings erstmal der Hammer. Unglaublich schwüles Wetter schlug uns ins Gesicht. Zum Glück können die Amerikaner nicht ohne Klimaanlagen leben, so dass wir im Bus direkt wieder runter gekühlt wurden nur um in der U-Bahn wieder einen Schlag zu bekommen, weil es keine wirkliche Lüftung gibt und die Hitze dort unten fast unerträglich ist.

Nach einer halben Stunde hatten wir dann auch endlich die Unterkunft erreicht. Nichts besonderes aber sauber. Der erste Versuch mit AirBnB war damit geglückt. Ein kurzer Abstecker zum Supermarkt und der erste Tag war vorrüber.

Das Zeichen für den 4 Meilen langen Freedom Trail

Am Montag wachten wir mit Regen und der gleichen schwülen Hitze auf. Dennoch wagten wir uns an den Freedom Trail. Eine rote Linie durch ganz Boston vorbei an allen wichtigen Orten der Unabhängigkeit. Sicherlich wär es mit Sonnenschein und ohne Regen schöner gewesen aber auch so konnten wir viele Eindrücke sammeln.

Verschiedene IPA Biere zum probieren.

Am Dienstag schließlich holten wir nach, was am Montag nicht so ganz klappte. Der Harbor Walk am Hafen führte uns zur Boston Tea Party. Das Museum für rund 30$ haben wir uns allerdings geschenkt. Ein Besuch der USS Constitution stand danach  auf dem Plan. Ein sehr beeindruckendes Schiff, auch wenn es gerade in der Werft liegt. Ein Abstecher zum Fenway Park durfte auch nicht fehlen. Schließlich ließen wir den Abend in einer Mikrobrauerei ausklingen. Beer Works hieß der Laden und unser Kellner Mike war eine wucht, nahm sich viel Zeit uns alles zu erklären und Bier zu empfehlen. Er hat sich sein Trinkgeld verdient.

unterwegs im Zug nach New York

Das war Boston. Gerade jetzt wo ich das schreibe sitzen wir im Zug nach New York. Mal schauen was uns da erwartet.

P.S.: weitere Fotos folgen 🙂

Nicht mehr lange und es geht endlich los. Die Vereinigten Staaten rufen und ich muss zugeben, dass ich ein wenig aufgeregt bin. Haben wir an alles gedacht? Wird alles klappen? Vergesse ich nichts? Es wird auf jeden Fall spannend! Ich werde versuchen so oft wie möglich hier zu schreiben und meine Eindrücke festzuhalten. Primär natürlich für mich aber auch für alle anderen, die es interessiert.

Hier dann noch einmal der grobe Plan:

18.9.: Abflug von Amsterdam nach Boston.

21.9.: Weiter nach New York City

29.9.: Mit dem Auto Richtung Washington D.C.

2.10.: Ankunft Washington D.C.

7.10.: Abflug von Washington D.C.

8.10.: Ankunft in Amsterdam